FALTENBEHANDLUNG

Faltenbehandlung mit Botulinum Toxin

„Falten- Entspannen Sie sich“

Sowohl beruflich als auch privat wird immer mehr Wert auf ein gepflegtes Äußeres gelegt. Dazu gehört nun einmal auch ein freundliches und frisches Gesicht. Leider zeigen sich im Laufe der Jahre oftmals unerwünschte Falte. So lassen Zornes- oder Sorgenfalten uns oft angespannt, gestresst oder einfach nur müde wirken. Hier kann man leicht Abhilfe schaffen.

Botulinum Toxin, ein Eiweiß welches aus dem Bakterium Clostridium Botulinum gewonnen wird, wird seit über zwanzig Jahren bei der Behandlung von Falten verwendet. Prinzipiell können alle Falten welche durch unsere Mimik entstanden sind damit beeinflusst werden. Das raffinierte Zusammenspiel der verschiedenen Muskeln im Gesicht kann einzelne Muskeln schwächen und andere Muskeln dadurch indirekt stärken. Das gewünschte Ergebnis, ein frisches, nicht „künstlich“ wirkendes Gesicht kann daher nur nach sorgfältiger Analyse und nach gemeinsamen Besprechen der Behandlungsziele erreicht werden.

Welche Falten können behandelt werden?

Glabellafalten

Diese auch Zornes- oder Sorgenfaltengenannten Falten finden sich zwischen den Augenbrauen. Sie entstehen oft durch konzentriertes Arbeiten oder einfach nur beim Nachdenken. Sie lassen Sie mürrisch, besorgt oder angespannt wirken. Eine oftmalig geforderte vollständige Lähmung läßt das Gesicht allerdings unbeteiligt wirken sodass zumeist versucht wird die Mimik nur zu schwächen.

Falten auf der Stirne

Sie entstehen durch das oft unbewußte Hochziehen der Stirne, diese Falten werden daher auch Denkerfalten genannt. Auch diese Falten können geschwächt, in manchen Fällen auch gänzlich beseitigt werden. Durch maßvolles Dosieren kann hierbei die Motorik, vor allem aber die Form der Augenbraue erhalten bleiben.

Krähenfüße oder Lachfalten

Diese Falten entstehen im Bereich der Schläfe neben den Augen und werden zumeist durch Lachen verursacht. Dieses an sich gewinnende Zeichen eines freundlichen Gesichts kann jedoch sehr ausgeprägt sein, sodass hier eine Schwächung Abhilfe schaffen kann. Auch hier sollte eine Restfunktion erhalten bleiben.

Plisseefältchen an der Oberlippe

Diese feinen Fältchen entstehen zumeist durch den Verlust von Lippenvolumen, der so entstandene relative Hautüberschuss legt sich in Falten. Diese Fältelung wird oft durch andere Faktoren wie UV Licht oder Rauchen begünstigt. Neben der Behandlung der eigentlichen Ursache, dem Wiederherstellen des Lippenvolumens, kann durch die Verwendung von Botulinum Toxin eine deutliche Minderung der Fältelung erreicht werden.

Längsfalten am Hals

Am Hals können mit zunehmendem Alter neben Querfalten auch senkrecht verlaufenden Falten, so genannte Platysambänder, entstehen. Diese oft bis in das Dekolletee reichenden Falten können mit Botulinum Toxin oft vollständig behoben werden.

u.v.m.

Botulinum Toxin kann aber auch viele andere Wirkungen erreichen. Man kann z.B. durch gezieltes Schwächen eines Muskels bewirken, dass sich die Mundwinkel heben und man etwas freundlicher aussieht; Auch die äußere Hälfte der Augenbrauen kann durch Schwächen eines Muskels leicht anheben; die Lippen können sich ganz ohne Filler etwas nach außen drehen und dadurch voller wirken.

Sie sehen die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig und zuverlässig. Die volle Wirkung erreicht man aber im Zusammenspiel mit anderen Behandlungen wie z.B. Fillerbehandlungen oder gar kleinen chirurgischen Eingriffen. Das verantwortungsvolle Verwenden möglichst kleiner Dosen setzt allerdings ein grundlegendes Verständnis und ein Beherrschen aller Behandlungsmöglichkeiten, von der „Botoxspritze“ bis hin zum Facelift voraus.

Wie wirkt Botulinum Toxin?

Botulinumtoxin hemmt die Erregungsübertragung von den Nervenzellen zum Muskel. Dadurch wird die „Ansteuerung“ vorübergehend außer Kraft gesetzt und so die Bewegung des Muskels je nach Dosierung geschwächt wird oder ganz ausgeschalten. Die Wirkung der Substanz setzt nur dort ein, wo Botulinumtoxin injiziert wurde. Bis zum Einsetzen der Wirkung können bis zu sieben Tage vergehen, die maximale Wirkung ist ca. 4 Wochen nach der Injektion zu beobachten. Ein Übergreifen der Wirkung auf andere Muskelgruppen ist bei gezielter Anwendung sehr unwahrscheinlich. Nach ca. 3-4 Monaten beginnt die Wirkung von Botulinumtoxin langsam nachzulassen, bis der Muskel wieder voll funktionsfähig ist vergehen aber bis zu sechs Monate.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Nach einer gemeinsamen Analyse der als störend empfundenen Gesichtspartien erfolgt nach Fotodokumentation die Aufklärung über den Eingriff sowie über die damit verbundenen Risken. Der Wirkstoff wird mit einer feinen Nadel (ähnlich den Nadeln welche von zuckerkranken Patienten für Ihre Insulininjektionen verwendet werden) direkt an die Muskulatur gespritzt. Um Schmerzen an der Einstichstelle zu vermeiden kann zusätzlich ein betäubendes Gel auf die Haut aufgebracht werden. Da das Risiko eines Blutergusses sehr gering ist können Sie nach der Behandlung wieder an Ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Zur Erinnerung finden Sie hier einige Punkte welche Sie beachten sollten.

Checkliste vor der Behandlung:

  • Bitte zehn Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen. Bitte klären Sie gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt ob und wie Sie diese blutverdünnenden Medikamente ersetzen müssen.
  • Bitte tragen Sie vor der Behandlung nur maßvoll Make Up auf, dieses muss zur Hautdesinfektion entfernt werden.

Nach dem Eingriff:

  • Unmittelbar nach der Injektion kann an der Einstichstelle eine kleine Schwellung auftreten. Diese bildet sich in den ersten Minuten wieder zurück.
  • Nach der Verwendung eines betäubenden Gels kann sich die Haut für bis zu zwei Stunden wie „eingeschlafen“ anfühlen. Dieses Gefühl schwindet von selbst etwa entsprechend dem Nachlassen einer Betäubung beim Zahnarzt.
  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung während der ersten 24 Stunden nach der Injektion.
  • Sportliche Betätigung ist am Folgetag möglich.

Hinweis

DIESE INFORMATION ERHEBT KEINEN ANSPRUCH AUF VOLLSTÄNDIGKEIT UND ERSETZT AUF KEINEN FALL EIN PERSÖNLICHES BERATUNGSGESPRÄCH MIT DEM ARZT

Faltenbehandlung mit Fillern

„Sichtbar länger jung“

Im Laufe der Jahre verändert sich das Gesicht. Neben dem Absinken der Fettpölsterchen der Wangen kommt es zu einem Nachlassen der Spannkraft und Elastizität der Haut. So entstehen nach und nach Falten im Gesicht welche uns oft müde und auch missmutig erscheinen lassen.

Bei der Behandlung mit Fillern unterscheidet man einerseits den Ersatz von geschundenem Volumen durch „Aufpolstern“ und andrerseits das „Unterspritzen“ von Falten.

Was für Materialien werden verwendet?

Für oberflächliche Falten wird zumeist Hyaluronsäure verwendet. Hyaluronsäure ist ein im Körper auch natürlich vorkommendes Material welches die Eigenschaft hat Wasser zu binden. Hyaluronsäure an sich ist daher ausgezeichnet gewebeverträglich und wird auf natürliche Weise vom Körper abgebaut. Abhängig vom Einsatzort unterscheidet man verschiedene Arten von Hyaluronsäuren welche unterschiedlich lange im Gewebe verbleiben.

Für den Wiederaufbau von geschwundenem Volumen (Backen,Wangen oder z.B. Augenbrauen) verwendet man entweder lang wirksame Hyaluronsäurefiller oder Filler auf Kalzium Hydroxylapatit Basis (Radiesse®). Hierbei wird der Filler tiefer eingebracht und ersetzt so das nicht mehr vorhandene Volumen. Eine Besondereit des auf Kalzium Hydroxylapatit Fillers ist, dass er weit mehr ist als nur ein Faltenauffüller. Während Hyaluronsäure vom Körper abgebaut wird regt dieser Filler die körpereigene Kollagenneubildung an und führt so zu einem langanhaltenden Ergebnis.

Welche Falten können behandelt werden?

Nasolabialfalte

Die Falten zwischen Nasenflügel und Wange entsteht durch ein Absinken der Wangenregion, zumeist in Kombination mit einem Volumensverlust im Bereich der Oberlippe. Bei gering ausgeprägtem Befund kann diese Falte mit Fillern gehoben und dadurch weniger auffällig gemacht werden.

Marionettenfalten

Diese Falten zwischen dem Mundwinkel und dem Unterkiefer entstehen ähnlich der Nasolabialfalte durch ein Herabsinken der Wange und einem Volumensverlust im Bereich der Unterlippe. Auch hier kann das Volumen ersetzt und somit dieses Zeichen der Hautalterung beseitigt werden.

Wangen

Oftmals verliert man auch im Bereich der Wangen an Volumen wodurch diese „eingefallen“ erscheinen oder eine feine Fältelung aufweisen. Diese Regionen wirken nach der Behandlung mit Fillern wieder voller und dadurch jugendlicher.

Ohrläppchen

Oft kommt es mit den Jahren zu einem Ausdünnen der Ohrläppchen. Dies fällt zumeist nur auf wenn über Jahre getragene Ohrstecker auf einmal nach unten kippen und im dünnen Ohrläppchen keinen Halt mehr finden. Durch die Unterspritzung mit Fillern kann man diesem Zeichen der Hautalterung sehr effizient entgegenwirken.

Lachfalten

Oft bilden sich neben den Mundwinkeln kleine, sehr feine Fältchen welche sich bis hin auf die Wangen erstrecken. Diese oft nur sehr oberflächlichen Fältchen können mit direkt unter die Falten eingebrachten Fillern gehoben werden. Auf diese Weise werden die Fältchen geglättet und die Wange wirkt insgesamt etwas voller.

Galbellafalten

Haben sich die Zornes- oder auch Sorgenfalte über Jahre ausgebildet kann mit der alleinigen Behandlung mit Botulinum Toxin oft nur eine geringe Besserung erzielt werden da die Falte schon zu tief in der Haut verankert ist. Hier kann mit Hilfe von Fillern die Falte zusätzlich von Innen aufgefüllt werden sodass die Nasenwurzel wieder glatter erscheint.

Periorale Falten (Lippenfältchen)

Auch diese Falten können solange sie gering ausgeprägt sind mit Botulinum Toxin behandelt werden. Sind sie jedoch stärker ausgeprägt kann man den Volumensverlust rund um die Lippen mit Fillern ausgleichen und so die Falten verschwinden lassen.

Filler zum Volumenaufbau

Hier werden lang wirksame Hyaluronsäurefiller oder Filler auf Kalzium Hydroxylapatit Basis (Radiesse®) verwendet. Vor einer Behandlung bedarf es einer eingehenden Analyse und Behandlungsplanung da diese oft in mehreren Schritten vorgenommen wird.

Lippen

Das Ausdünnen der Lippen mit zunehmenden Alter ist für viele Frauen belastend. Oftmals wird versucht diesen Volumensverlust durch die Betonung mit Lipgloss oder mit Permanent Makeup und Lippenstift zu kaschieren. Die maßvolle Wiederherstellung des Lippenvolumens gibt den Lippen wieder die gewünschte jugendliche Völle und damit ein zu jeder Tageszeit jugendlicheres und frisches Aussehen.

Backen/Jochbogen

Durch das Absinken der im jugendlichem Gesicht hoch stehenden Backen kommt es im Laufe der Jahre oft zum dem Eindruck, dass das Gesicht in der unteren Hälfte immer breiter wird. Durch den Ersatz des verlorenen Volumens über den Jochbögen und unter den Augen werden die Backen wieder voller und das Gesicht erlangt etwas seiner Jugendlichkeit zurück.

Augenbraue

Auch hier kommt es im Laufe der Zeit vor allem seitlich zu einem Schwund von Volumen. Da die Völle der Augenbrauen ein Zeichen von Jugendlichkeit ist kann das Unterspritzen des äußeren Teils der Augenbraue diese nicht nur heben sondern der gesamten Augenregion ein jugendlicheres Aussehen verleihen.

Schläfe

Vor allem bei sehr sportlichen Patienten kommt es im Bereich der Schläfen oft zu einer leichten Dellenbildung welche das Gesicht kantig, ja manchmal sogar knochig erscheinen läßt. Diese konkaven Stellen kann man mit Fillern unterpolstern und so einfach und langanhaltend Besserung erzielen.

Kinn

Oft leiden Patienten sehr unter einem fliehenden Kinn. Dies ist zumeist durch eine Fehlstellung des Unterkiefers in Relation zum übrigen Gesicht verursacht. Wenn Patienten einen kieferchirurgischen Eingriff scheuen und eine Verbesserung ihres Kinnvolumens wünschen kann dieses sehr einfach durch die Verwendung lang wirksamer Füllmaterialien erreicht werden.

Filler könne also nicht nur zur Behandlung oberflächlicher Fältchen verwendet werden sondern auch durch die Verwendung in der Tiefe fehlendes Volumen ersetzen und so dem Gesicht so wieder zu Jugendlichkeit und Frische verhelfen.

Die Auswahl des richtigen Fillers, die Verwendung an der richtigen Stelle und in der richtigen Tiefe sind hierbei für den Erfolg von entscheidender Bedeutung. Nur nach ausführlicher Analyse und dem Erstellen eines Behandlungsplans kann so Schritt für Schritt das gewünschte Ziel einer natürlichen Verjüngung erreicht werden.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Nach einer gemeinsamen Analyse der als störend empfundenen Gesichtspartien erfolgt nach Fotodokumentation die Aufklärung über die Behandlung und über die damit verbundenen möglichen Risiken. Der Wirkstoff wird mit einer feinen Nadel (ähnlich den Nadeln welche von zuckerkranken Patienten für Ihre Insulininjektionen verwendet werden) injeziert. Um Schmerzen an der Einstichstelle zu vermeiden kann zusätzlich ein betäubendes Gel auf die Haut aufgebracht werden. Das Risiko eines Blutergusses ist etwas größer als bei alleiniger Botulinum Toxin Injektion, im Normalfall sind die am Folgetag wieder problemlos gesellschaftsfähig.

Zur Erinnerung finden Sie hier einige Punkte welche Sie beachten sollten.

Checkliste vor der Behandlung:

  • Bitte zehn Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen. Bitte klären Sie gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt ob und wie Sie diese blutverdünnenden Medikamente ersetzen müssen.
  • Bitte tragen Sie vor der Behandlung nur maßvoll Make Up auf, dieses muss zur Hautdesinfektion entfernt werden.

Nach dem Eingriff:

  • Nach der Injektion kann im Bereich der behandelten Haut eine Schwellung auftreten. Diese ist zumeist für andere Menschen kaum sichtbar, wird von Ihnen aber gefühlt. Dieses Schwellungsgefühl bildet sich nach einigen Tagen vollständig zurück.
  • Nach der Verwendung eines betäubenden Gels kann sich die Haut für bis zu zwei Stunden wie „eingeschlafen“ anfühlen. Dieses Gefühl schwindet von selbst etwa entsprechend dem Nachlassen einer Betäubung beim Zahnarzt.
  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung während der ersten 24 Stunden nach der Injektion.
  • Bitte vermeiden Sie fest Berührungen oder Druck auf die behandelten Areale für drei bis vier Tage.
  • Sportliche Betätigung ist am Folgetag möglich.

Hinweis

DIESE INFORMATION ERHEBT KEINEN ANSPRUCH AUF VOLLSTÄNDIGKEIT UND ERSETZT AUF KEINEN FALL EIN PERSÖNLICHES BERATUNGSGESPRÄCH MIT DEM ARZT

Korrektur des Volumenverlustes des Gesichts

„Kernig frisch“

Wenn das Volumen im Gesicht im Laufe der Jahre schwindet kann dieser Zustand auf verschiedene Arten rückgängig gemacht werden. Die einfachste aber eben auch nur vorübergehend wirksame Methode ist das Wiederherstellen mit Hyaluronsäurefillern.
Hierfür wird an den Stellen des geschwundenen Gewebes mit einer feinen Nadel Filler eingebracht und die betroffene Gesichtsregion so in der Tiefe etwas „unterpolstert“ und so dass jugendliche Volumen wieder hergestellt.

Diese Behandlung kann auch mit einem Filler auf Kalzium Hydroxylapatit Basis (Radiesse®) Basis vorgenommen werden. Eine Besondereit des auf Kalzium Hydroxylapatit Fillers ist, dass er weit mehr ist als nur ein Faltenauffüller. Während Hyaluronsäure vom Körper abgebaut wird regt dieser Filler die körpereigene Kollagenneubildung an und führt so zu einem länger anhaltenden Ergebnis.

Details entnehmen Sie bitte auch der Information „Faltenbehandlung mit Fillern“

Alternativ dazu kann das verlorene Volumen auch durch Eigenfettverpflanzung wiederhergestellt werden (s.g. Lipofilling). Hierfür wird in lokaler Betäubung eine geringe Menge Fett abgesaugt (z.B. vom Unterbauch) und nach entsprechender Aufbereitung mit einer feinen, stumpfen Kanüle tief unter die Haut wieder eingebracht.

Besonders für eine vergrößernde Behandlung mit Eigenfett geeignet sind die Jochbögen, Lippen, Augenbrauen, Schläfen oder aber auch andere Regionen wie Handrücken, Narben oder Brüste.

Wie wird die Behandlung durchgeführt?

Nach einer gemeinsamen Analyse der als störend empfundenen Gesichtspartien erfolgt nach Fotodokumentation die Aufklärung über den Behandlungsablauf und die damit verbundenen möglichen Risiken. Der Wirkstoff wird mit einer feinen Nadel oder mit einer stumpfen Kanüle (auch als Magic Needle bezeichnet) eingebracht. Um Schmerzen an der Einstichstelle zu vermeiden kann zusätzlich ein betäubendes Gel auf die Haut aufgebracht werden. Das Risiko eines Blutergusses ist etwas größer als bei alleiniger Botulinum Toxin Injektion, im Normalfall sind die am Folgetag wieder problemlos gesellschaftsfähig.

Zur Erinnerung finden Sie hier einige Punkte welche Sie beachten sollten.

Checkliste vor der Behandlung:

  • Bitte zehn Tage vor dem Eingriff keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen. Bitte klären Sie gegebenenfalls mit Ihrem Hausarzt ob und wie Sie diese blutverdünnenden Medikamente ersetzen müssen.
  • Bitte tragen Sie vor der Behandlung nur maßvoll Make Up auf, dieses muss zur Hautdesinfektion entfernt werden.

Nach dem Eingriff:

  • Nach der Injektion kann im Bereich der behandelten Haut eine Schwellung auftreten. Diese ist zumeist für andere Menschen kaum sichtbar, wird von Ihnen aber gefühlt. Dieses Schwellungsgefühl bildet sich nach einigen Tagen vollständig zurück.
  • Nach der Verwendung eines betäubenden Gels kann sich die Haut für bis zu zwei Stunden wie „eingeschlafen“ anfühlen. Dieses Gefühl schwindet von selbst etwa entsprechend dem Nachlassen einer Betäubung beim Zahnarzt.
  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung während der ersten 24 Stunden nach der Injektion.
  • Bitte vermeiden Sie fest Berührungen oder Druck auf die behandelten Areale für drei bis vier Tage (Lipofilling für 2 Wochen).
  • Sportliche Betätigung ist am Folgetag möglich.
  • Im Falle eines Lipofillings muss an der Entnahmestelle abhängig vom entfernten Volumen lokale Kompression ausgeübt werden. Dauer und Art der Kompression hängt von vielerlei Faktoren ab und wird auf den jeweiligen Befund abgestimmt.

Hinweis

DIESE INFORMATION ERHEBT KEINEN ANSPRUCH AUF VOLLSTÄNDIGKEIT UND ERSETZT AUF KEINEN FALL EIN PERSÖNLICHES BERATUNGSGESPRÄCH MIT DEM ARZT

Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Telefon

Bemerkung

Jeder Mensch ist unterschiedlich. Um auf Ihre ganz persönlichen Fragen und Wünsche eingehen zu können, bitte wir Sie einen Termin für ein ausführliches Beratungsgespräch zu vereinbaren. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie!